• Stephan Klenzmann

#siegenstehtzusammen

Plakataktion des Siegener Bündnisses für Demokratie

Beginnend Ende November bis zum jährlichen Gedenken am 16. Dezember werden an vielen Orten in der Stadt Siegen Plakate mit dem unmissverständlichen Statement "Siegen steht zusammen!" hängen.



Ausgelöst wurden die Überlegungen und die Umsetzung dieser Aktion durch das große Erschrecken über die immer wiederkehrenden Versuche der Neonazis des sog. "III. Weges", ihre menschenverachtende Ideologie durch Propagandastände in der Innenstadt und seit einigen Monaten auch mit einem Ladenlokal und Büro im Quartier Hammerhütte zu verbreiten.


Das Siegener Bündnis für Demokratie gründete sich 2008, als Neonazis versuchten, die Erinnerungskultur am jährlichen, städtischen Gedenktag (16.12.) zur Bombardierung Siegens im Jahr 1944 für ihre Hasspropaganda umzudeuten.

Bereits im Sommer haben die Kreativen aus fünf Siegener Agenturen die Aktion "Siegen steht zusammen" ins Leben gerufen und Plakate mit entsprechenden Statements gestaltet. Dabei haben sie bewusst auf die Verbreitung im gesamten Stadtgebiet und eine breite Beteiligung gesetzt. Diese Idee hat das Siegener Bündnis für Demokratie mit seiner Mitgliedschaft aus Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden aufgegriffen und nun umgesetzt. Gemeinsam ist den Initiatoren das Eintreten für eine bunte und weltoffene Stadt, gegen Hass und Gewalt. Die klaren Botschaften auf den Plakaten unterstreichen dies.


Neben dem DGB und deren Mitgliedsgewerkschaften ist Stephan Klenzmann als Botschafter der Respekt! Initiative im Bündnis vertreten. Daher war schon früh klar, dass neben den anderen tollen Plakaten auch ein eigenes, gemeinsames der DGB Gewerkschaften nicht fehlen durfte. Das Plakat wurde spontan mit den „Kreativen“ der Siegener Agenturen umgesetzt.

Hier mehr Infos zu „Siegen steht zusammen“ und die Plakate zum freien Download:

https://www.siegen-steht-zusammen.de/