• Christine Huchzermeier

Rassismus ist eine Gefahr für die Gesellschaft

Landkreis Rotenburg positiert sich

Der Landkreis bringt an seinen Gebäuden 13 Schilder der Aktion „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ an. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Rassismus in unserer Gesellschaft gesetzt werden. Der Kreistag hatte die Teilnahme an der Aktion nach einem Antrag der SPD-Fraktion am 15. Juli beschlossen. Das erste Schild wurde heute im Beisein von Landrat Luttmann und Vertretern der Fraktionen am Rotenburger Kreishaus aufgehängt.


Schildaktion im Landkreis Rotenburg

(v.l.): Lothar Cordts (SPD), Matthias Kröger (parteilos), Claus Aselmann (CDU), Nils Bassen (SPD), Reinhard Lindenberg (WFB), Heinz-Friedrich Carstens (CDU), Landrat Hermann Luttmann mit den Schildern vor dem Rotenburger Kreishaus.


Der Landkreis möchte mit dieser Aktion jeder Form von Rassismus und rassistischer Gewalt eine deutliche Absage erteilen und als kommunale Verwaltung eine Vorbildfunktion einnehmen. Denn Rassismus ist eine ernste Gefahr für die Gesellschaft und als staatliche Institution will der Landkreis sich davon auch öffentlich distanzieren.


Es werden insgesamt 13 Schilder angebracht. In Rotenburg (Wümme) am Kreishaus, Gesundheitsamt, Weicheler Damm, an der Straßenmeisterei, der Deponie Rehr und der Kreismusikschule. In Zeven an der ehemaligen Schwesternschule, am Schülerwohnheim und an der Feuerwehrtechnischen Zentrale. In Bremervörde am Kreishaus, Kreisarchiv, der Straßenmeisterei Sandbostel und am Gesundheitsamt.