• Stephan Klenzmann

Push Festival in Hilchenbach

Gegen Rassismus – Gegen Sexismus – Gegen jegliche Diskriminierung

Auch dieses Jahr konnte Corona das Push Festival in Hilchenbach nicht stoppen. Nach dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht!“ organisierte das Team das diesjährige Festival als Live-Stream in 1500 „Wohnzimmern“.



Das Push-Festival wird nun schon seit 2003 in Hilchenbach im Siegerland veranstaltet. Jedes Jahr bewerben sich unzählige lokale Bands aus Südwestfalen und heiße Newcomer für den Auftritt. Zwischen Crossover, Metall und Rock, Punk und Indie, Mainstream und Subkultur, Laut und Leise ist alles unter den Bewerber*innen vertreten. Wer am Ende auf der Bühne steht entscheidet eine mehrköpfige Crew von Ehrenamtlichen von jung bis alt.


Dass das ganze möglich ist, ist nur den vielen Ehrenamtlichen, den Mitgliedern des Vereins und den vielen Sponsor*innen von Stadt und Kreis, über Partien, Förderorganisationen, Musik und Kultur u.v.m., zu verdanken.

Auch wenn bei der Band Auswahl bis in die Nächte rein diskutiert wird, in einem sind sich Veranstalter*innen und Künstler*innen schon immer einig. Das Ganze steht unter der Botschaft: Gegen Rassismus – Gegen Sexismus – Gegen jegliche Diskriminierung. Hierzu beziehen, wie alle Bands, auch die Siegener Hardcore Band Slab Strike (Foto) in ihren Lieder, auf der Bühne und privat klar Stellung.

Neben der von jungen lokalen Gewerkschafter*innen gegründeten „Initiative Siegen Nazifrei“, der bundesweiten Initiative „Kein Bock auf Nazis“, durfte daher auch dieses Jahr die RESPEKT! KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS Initiative beim Push Festival nicht fehlen. Mehr Infos zum Push: https://www.push-ev.de/

Ihr konntet nicht live am Bildschirm dabei sein? Kein Grund zur Traurigkeit. Wir haben hier einen Link für euch: