• Stephan Klenzmann

Klare Ansage in Hilchenbach

"Respekt! Kein Platz für Rassismus" lautet die klare Ansage dieser Kampagne, welcher sich die Stadt Hilchenbach gerne angeschlossen hat. Der Rat der Stadt hatte 2020 auf einen Antrag der Linken und der Grünen beschlossen, ein entsprechendes

Hinweissch


Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus folgten nun Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis und der regionale Vertreter der „Respekt-Initiative“ Stephan Klenzmann dem Ratsbeschluss und brachten das Schild am Rathauseingang an. Das Jugendforum Hilchenbach und Roman Mengel sowie Verena Simonazzi vom Integrationsbüro der Stadt Hilchenbach haben die Aktion begleitet und unterstützt.


Weitere drei Schilder haben kleine Reisen durch Hilchenbach gemacht, um an ihrem Bestimmungsort angebracht zu werden. So haben auch die beiden Jugendzentren der Stadt Hilchenbach, „Next Generation“ in der Hilchenbacher Stadtmitte und das „Underground“ in Dahlbruch das Statement der Respekt! Initiative bekommen. Das dritte Schild muss auf seinen Platz leider noch etwas warten, da der Dirtbikepark in Hilchenbach derzeit noch ein wenig umgebaut wird. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll aber auch dort ein fester sichtbarer Platz gefunden werden.




Für das Jugendforum Hilchenbach waren die Internationalen Wochen gegen Rassismus und ihre Beteiligung daran, zum einen eine hervorragende Gelegenheit fantastische engagierte Menschen kennenzulernen. Zum andern zeigte ihnen gerade die Reaktion auf ihre Postings und ihre Recherchen zu diesem Thema noch einmal ganz klar, warum es leider immer noch notwendig ist, sich als Gesellschaft mit dem Thema Rassismus auseinanderzusetzten und das politische sowie soziale Bildung an vielen Stellen Not tut. Daher möchte das Jugendforum allen Menschen danken, die sich an der Aktion beteiligt und sie unterstützt haben. Zivilcourage und Toleranz sind in diesen Zeiten ein teures Gut und enden nicht bei der öffentlichen Demonstration einer antidiskriminierenden Haltung, z.B. in Form von Schildern. „Dort beginnen sie erst und auch wir fangen gerade erst an“.