• IG Metall Gaggenau

Internationale Wochen gegen Rassismus

IG Metall Gaggenau und die NaturFreunde Rastatt bringen "Respekt!"-Schild am NaturFreundehaus an


Als Beitrag zu den internationalen Wochen gegen Rassismus hat die erste Bevollmächtigte der IG Metall Gaggenau, Claudia Peter, gemeinsam mit den NaturFreunden Rastatt das Schild "Respekt! Kein Platz für Rassismus" am NaturFreundehaus in der Brufertstraße angebracht. Aufgrund der Corona-Krise sei eine größere Veranstaltung in Präsenz mit begleitenden Aktionen in diesem Jahr leider nicht möglich, man wolle aber zumindest mit einem symbolischen Akt ein Zeichen setzen, so die NaturFreunde in einer Mitteilung.




Mit dem Respekt!-Schild sollen die Wahrung von Vielfalt, Fairness, Gerechtigkeit, Solidarität und Respekt, Empathie und Mitgefühl sowie Zivilcourage als handlungsleitende Werte zum Ausdruck gebracht werden


"Das sind auch unsere zentralen Werte in unserer über 100jährigen Naturfreundebewegung. Deswegen bringen wir bundesweit in Kooperation mit der IG Metall an unseren Häusern diese Schilder an", sagt Jutta Eckert-Schirmer von den Rastatter Naturfreunden. In der Region seien dies z.B. bereits die NFH-Häuser am Kniebis und in Moosbronn. Die Akteure weisen darauf hin, dass der Rassismusbegriff inzwischen weiter gefasst wird und jegliche Form von gruppenspezifischer Menschenfeindlichkeit, seien es Antisemitismus, Homophobie, Sexismus oder andere Formen von Diskriminierung gesellschaftlicher Gruppen, einbezieht. Respektvolles Verhalten, Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung sind Verhaltensweisen, die nicht nur von Mitgliedern gelebt, sondern von allen Nutzer:innen des NaturFreundehauses eingefordert werden.