• Stephan Klenzmann

Initiative ‚Respekt! Kein Platz für Rassismus‘ – auch Siegerlandhalle jetzt dabei



Ein eindeutiges Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzte am Mittwoch, den 12. Mai 2021 Siegens Bürgermeister Steffen Mues zusammen mit dem Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, Andreas Müller, und Ingo Degenhardt, Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein. Gemeinsam brachten sie das Schild mit der Aufschrift bzw. Aufforderung „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ am Großen Saal der Siegerlandhalle an.


„Siegen steht für Weltoffenheit und Toleranz und gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus!“, sagte der Bürgermeister der Universitätsstadt Siegen und wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass auch im Rathaus Siegen ein Schild der Initiative der IG Metall zu finden sei (im Bereich des Bürgerbüros), denn: „Überzeugungen zu haben, ist gut, aber sie müssen vor allem sichtbar werden, um Wirkung zu entfalten. Wie ein Namensschild an der Tür verdeutlicht die „Respekt!“-Tafel den Geist, der in dem Gebäude herrscht, zeigt, wofür wir stehen – und was wir von denen erwarten, die in dem Gebäude ein- und ausgehen.“


Landrat Andreas Müller sagt: „Siegen-Wittgenstein ist bunt: Extremismus und Ausgrenzungen jeglicher Art haben bei uns keinen Platz. Diese Botschaft tragen wir u.a. mit diesem Schild auch ganz plakativ und bewusst nach außen und ich wünsche mir, dass uns zahlreiche Menschen im Kreis dabei unterstützen. Wir alle sollten immer wieder für Vielfalt und Toleranz eintreten.“


Ingo Degenhardt ergänzt: „Mit diesem Schild setzen wir ein deutliches Zeichen gegen Rassismus in unserer Gesellschaft. Respekt, ist ein Wort das jeder versteht. Respekt ist die Voraussetzung für ein faires, solidarisches und tolerantes Miteinander, in Betrieben, Verwaltungen, in der Gesellschaft und natürlich auch in einer Kultur- und Tagungsstätte wie unserer Siegerlandhalle. Dieses Schild ist mehr als nur ein Markenzeichen, es steht für eine Haltung.“