• Agnieszka Payerl

Das Respekt!-Schild: mehr als nur ein Markenzeichen

Erfolgsstory eines Blechschildes

Geburtsjahr: 2006 Gewicht: 94 Gramm Größe: 623,7 cm²

Im Jahr 2006 wurde die Initiative Respekt! Kein Platz für Rassismus ins Leben gerufen - und mit ihr das Blechschild mit selbiger Aufschrift, welches sich zum Markenzeichen entwickelte. Seit dieser Zeit gibt es kaum eine Stadt in Deutschland, die ohne Schild daher kommt. Unternehmen, Rathäuser, Schulen, Sporteinrichtungen, Einkaufsläden und viele weitere örtliche Einrichtungen beteiligten und beteiligen sich noch heute an der Schild-Anbringung.


Um ein Schild aufzuhängen braucht es mehr als Schrauben und Dübel

Die Schild-Anbringung wird von unterschiedlichsten Menschen initiiert. Betriebsräte, Privatpersonen, Vereinsleitungen, Gewerkschaftskolleg*innen und Prominente setzen sich genauso ein, wie Parteien unterschiedlicher Couleur, die im Kampf gegen Rassismus thematisch und symbolisch zusammen finden. Sie alle eint, dass sie sich sichtbar zu Werten wie Respekt, Solidarität, Vielfalt, Demokratie und Gerechtigkeit positionieren und keinen Rassismus dulden. Das Bekenntnis steht im Vordergrund und bestimmt das Handeln. Das Schild dient als starkes, unterstützendes Symbol.


Angestrebte Schildentfernung erzeugt nur weitere Schildanbringung

Trotz des bis dahin hohen Bekanntkeitsgrades der Respekt!-Initiative, erreichte sie 2019 einen deutlicheren Popularitätszuwachs. Die AfD wollte im Frankfurter Rathaus "Römer" das Schild mit der Begründung entfernen lassen, dass es das Neutralitätsgebot des Rathauses verletzen würde. Folgenlos blieb diese Forderung nicht: Es folgte eine unglaubliche Welle der Solidarität. Mit Unterstützung der NGO Campact konnten weitere 30.000 Respekt!-Schilder deutschlandweit angebracht werden. Zahlreiche Kommunen beteiligen sich seitdem sogar mit allen städtischen Einrichtungen an der Aktion. Das Schild am Römer behielt seinen Platz.



Mehr Informationen zur Geschichte der Respekt!-Initiative gibt es unter https://de.wikipedia.org/wiki/Respekt


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lothar Rudolf ist verstorben

Wir trauern um Lothar Rudolf, unseren langjährigen Mitstreiter im Kampf gegen Rassismus. Lothar hat sich seit vielen Jahren mit den unterschiedlichsten Projekten gegen Diskriminierung stark gemacht. E