• IG Metall Düsseldorf-Neuss

Daimler Diversity Cup 2022

IG Metall Düsseldorf-Neuss

Unter dem Motto der Diversität wurde ein Fußballturnier mit ca. 100 Auszubildenden des Autobauers Daimler zelebriert. Mit Workshops, die im Morgenbereich je 30 Minuten liefen, sodass jede*r Teilnehmer*in jeden Workshop besuchte. Außerdem eine Comedy-Abwechslung zwischen den Fußballspielen mit dem Schwerpunkt von Vorurteilen von Menschen mit Migrationshintergrund und der aktiven Einbeziehung des Publikums. Zudem waren die Azubis aktiv bei der Erstellung des Transparentes „Wir lieben Vielfalt“.

Nach der langen Zeit in der man sich daran gewöhnt hatte, große Veranstaltungen durch die Corona-Pandemie nicht mehr wahrnehmen zu können, seien es kulturelle als auch sportliche Events, konnten Auszubildende zusammenkommen und nicht nur ein sportliches Ereignis gemeinsam genießen, sondern auch politische Bildung in Form von Workshops wahrnehmen. Dies fördert und stärkt im sportlichen Geist den Zusammenhalt und die Gruppendynamik im Betrieb, kann aber auch zu Empathie und

aktiver Unterstützung von Kolleg*innen mit Migrationshintergrund führen.


Um 7.30 Uhr werden die ersten Auszubildenden des Daimlerkonzerns mit einem Lutscher begrüßt. Kaffee, Durstlöscher sowie Wasser nutzen die Teilnehmer*innen kostenfrei. Ein Transparent mit der Aufschrift „Wir lieben Vielfalt“ ist von den Azubis mit verschiedenfarbigen Handabdrücken versehen.



13 Meter langes Transparent mit farbigen Handabdrücken der Teilnehmer*innen.











Die Teilnehmer*innen sitzen vor der Bühne und werden von der Jugend- und Auszubildendenvertretung

begrüßt und auf den Tag eingestimmt, der geplante Ablauf wird ihnen mitgeteilt.





Es finden mehrere Wokshops statt in denen alle Auszubildenen einmalig mitwirken. So werden diese mit rassistischen Aussagen konfrontiert und sollen eine Bewertung vornehmen, ob sie die rote oder die gelbe Karte dafür austeilen wollen. In einem weiteren Workshop mit der Wand gegen Rassismus überlegen sich die Teilnehmer*innen, welche Erfahrungen sie in Bezug zum rassismus selber schon

gemacht haben und verewigen sich mit einem bunten Daumenabdruck und ihrem Namen auf der Wand gegen Rassismus. Die Gelbe Hand nutzt ein Barometer zu rechten Aussagen und diskutiert sie in der Gruppe.



Alle Teilnehmer*innen können mittels Fotobox ein Bild von sich mit dem Respekt!-Schild bekommen. Es herrscht eine große Nachfrage. Jede*r möchte eine Erinnerung in Form eines Fotos bekommen.















Nach einer kleinen Pause nach den Workshops beginnt das erste Fußballspiel. Jeweils neun Mannschaften kämpfen um den großen Pokal, den die Auszubildenen jeder Abteilung bei Daimler selbst gestaltet haben. Für jedes Spiel werden 15 Minuten veranschlagt.

Zum Mittag wird von der Daimlerkantine frisches Essen angeliefert und sogleich werden die Döner angefertigt und von Auszubildenen abgeholt. Im Anschluss treten drei Comedyakteure auf. Über Voruteile von Menschen mit Migrationshintergrund interagieren die Comedians mit ihrem Puplikum.

Gegen 14.00 Uhr finden die letzten Fußballsiele statt und es kann zur Sieger*inehrung kommen.






Zum Schluss räumten alle mit auf und versetzen den Sportplatz wieder in seinen Ursprungszustand. Ein Respekt! -Schild wurde an die Platzverwalter abgetreten, die mit ihrer aktiven Unterstützung eine große Hilfe für die Organisation des Turniers waren.