Respekt! im Rathaus in Leimen-St. Ilgen

Schild am Rathaus in Leimen-St. Ilgen
Lisa-Marie Werner und die Initiatorin Elisabeth Auer


Mitten in der Corona-Pandemie, Ende 2020, wurde das renovierte Alte Rathaus in St. Ilgen wieder eröffnet. Auch hier ließen SPD-Fraktion und Stadtverwaltung ein Respekt-Schild anbringen, wie schon im Neuen Rathaus in Leimen. Im Frühjahr 2022 hatte die Fraktion die Idee, auch die St. Ilgener Geschwister-Scholl-Gemeinschaftsschule in die Aktion einzubinden: Sie veranstaltete einen Malwettbewerb zum Thema „Respekt! Kein Platz für Rassismus“.

Schülerinnen und Schüler von vier Klassen nahmen teil, sie reichten 60 Bilder ein. Und die Fraktionsmitglieder –Ortsvereinsvorsitzende Lisa-Marie Werner, Ursula Baumann, Dietrich Unverfehrt und Fraktionssprecher Dr. Peter Sandner – wählten 15 Werke aus, zusammen mit Schulleiterin Konstanze Stöckermann-Borst. Die Gewinnerbilder sind nun neben dem Respekt-Schild im Erdgeschoss des St. Ilgener Rathauses zu sehen. Alle teilnehmenden Klassen wurden mit Gutscheinen zum Besuch eines Eiscafés belohnt.

Kurz vor Schuljahresende, am 25. Juli 2022, lud die SPD-Fraktion zur Vernissage ein, mit den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrer:innen. Das lockte viele Gäste und die Presse. Sandner lobte alle Beteiligten von der Schule für ihr Engagement. Und er dankte der Stadt für ihre Unterstützung bei den Schild-Aktionen. Oberbürgermeister Hans D. Reinwald dankte seinerseits der SPD, die das Thema Respekt und Rassismus sichtbar gemacht habe.

Anschließend wurden die ausgestellten Bilder neben dem Respekt-Schild besichtigt. Da die Initiatorin Elisabeth Auer blind ist, ließ sie sich alles beschreiben und war beeindruckt, wie gut und kreativ die jungen Leute das Thema umgesetzt hatten.

Du kannst die URL der Seite kopieren, um sie in deinen Social Media Accounts zu teilen.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert