Konferenzen zur Situation der Landlosenbewegung Brasilien (MST) „Inseln der Utopie“ in Halle (Saale)

Dieses Jahr fanden vom 30. August bis zum 06. September sowie vom 02. bis zum 04. September jeweils Konferenzen zur Situation der Landlosenbewegung Brasilien (MST) „Inseln der Utopie“ in Halle (Saale) statt. Beide Konferenzen wurden vom aprender juntos – voneinander lernen e.V. in Zusammenarbeit mit der IG Metall Halle Dessau veranstaltet und von der Respekt!-Initiative unterstützt.

Bei der ersten Veranstaltung konnten mit Gästen von der Landlosenbewegung MST aus Brasilien Betriebsbesuche bei den Stadtwerken wahrgenommen werden. Außerdem wurden eine ökologische Landwirtschaft sowie ein freies Radio besucht und man beteiligte sich am Antikriegstag. Inhaltlich ging es um Montanmitbestimmung, Versorgungssicherheit, Freihandelsabkommen, betriebliche Mitbestimmung, Ausbildung, den ökologischen Anbau und Transformationsprozesse in der Industrie. Der Austausch war für beide Seiten sehr produktiv und soll fortgesetzt werden.

Bei der anderen Konferenz fanden sich über 40 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa ein. Die IG Metall Halle-Dessau eröffnete die Veranstaltung mit solidarischen Worten, dann wurde aus den verschiedenen Aktivenkreisen berichtet und es wurden Vorträge gehalten. Im Anschluss gab es Verabredungen zur Unterstützung der Landlosenbewegung MST in ihrem Bestreben nach Demokratie und nach guten Lebensgrundlagen. Außerdem wurde diskutiert, wie man die globalen Entscheidungen zu wesentlichen Lebensbereichen von Mensch, Tier und Natur beeinflussen könnte. Neben dem inhaltlichen Austausch gab es auch eine Veranstaltung gemeinsam mit der DGB Jugend. Hier war ein Highlight die Vorstellung der brasilianischen Gäste und deren Bericht zur Landlosenbewegung MST sowie zur Situation in Brasilien vier Wochen vor der dortigen Präsidentschaftswahl.

Zusammenfassend gab es bei beiden Veranstaltungen ein inhaltlich anspruchsvolles und vielfältiges Programm. Das Ziel, Menschen für die internationale solidarische Zusammenarbeit zu begeistern, konnte erreicht werden. Der Austausch wurde als sehr produktiv wahrgenommen und soll fortgesetzt werden.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert