"Die enthemmte Mitte". Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland

Unter dem Titel „Die enthemmte Mitte“ hat die Universität Leipzig in einer aktuellen Studie die Verbreitung autoritärer und rechtsextremer Einstellungen in Deutschland untersucht. Zwar stellt die Studie insgesamt keinen Anstieg rechtsextremer Einstellungen in Deutschland fest, dafür aber steigende gesellschaftliche Akzeptanz rassistischer Äußerungen und fremdenfeindlicher Gewalt. Die Hemmschwellen sinken und Rassismus droht, salonfähig zu werden.

In der Studie wurde auch nach der Gewerkschaftsmitgliedschaft gefragt. Dabei kam heraus: Da, wo Mitbestimmung und demokratische Beteiligung funktionieren, gibt es weniger rechtsextreme Einstellungen. „Gewerkschaften vertreten eine zutiefst demokratische Haltung, die wir dringend benötigen“, so Johannes Kiess, einer der Autoren der Studie.

Die Studie als PDF gibt es hier.

Link zum vollständigen Interview mit Johannes Kiess, auf der Seite des Kumpelvereins „Gelbe Hand“:
http://www.gelbehand.de/meldung/artikel/gewerkschaften-sind-ein-wichtiger-gesellschaftlicher-faktor/