Kühne+Nagel-Beschäftigte unterstützen Banner gegen Rassismus

Dabeisein beim Entstehen des größten Banners der Welt gegen Rassismus! Das war die Motivation für Caroline Hölzl als Betriebsrätin bei Kühne+Nagel ihre Kolleginnen und Kollegen zum Mitmachen aufzurufen. 232 Kolleginnen und Kollegen haben sich am 2. September 2019 schließlich aktiv beteiligt und einen Beitrag zum Gelingen des Banners geleistet.

Der Logistikdienstleister ist mit vier Standorten im Bereich der IG Metall Geschäftsstelle Landshut vertreten. In Bruckberg, Niederaichbach, Dingolfing und Wallersdorf sind rund 950 Beschäftigte mit Logistikaufgaben für die Automobilindustrie im Einsatz. Mit der IG Metall haben die Beschäftigten vor zwei Jahren bessere Tarifverträge erreicht.

Jetzt hat der Betriebsrat Anfang September die Beschäftigten aufgerufen, beim Banner gegen Rassismus mitzumachen und damit einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde anzustreben. An vier Tagen organisierten Betriebsräte einen Infostand zur Aktion und hatten Filzstifte und Stoffteile dabei. Mit viel Kreativität, Bildern und Texten in verschieden Sprachen wurden Botschaften gegen Rassismus auf die Stoffe gebracht. Caroline Hölzl sagt: „Die Aktion der IG Metall ist eine tolle Sache und wir wollen dabei sein. Bei uns arbeiten Menschen aus 33 Nationen und im Betrieb gilt Respekt – kein Platz für Rassismus!“