Für mehr Respekt im Main-Kinzig-Kreis

In uns allen haben die Ereignisse vom 19.02.2020 in unserer Nachbarstadt Hanau große Betroffenheit ausgelöst. Die feigen Morde haben uns sprach- und fassungslos gemacht. Und auch zornig, wie es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich der Mahnwache in Hanau ausdrückte.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Main-Kinzig-Kreis haben in einem an Oberbürgermeister Claus Kaminsky gerichteten Kondolenzschreiben den Angehörigen der getöteten Opfer ihr Mitgefühl ausgesprochen und den Verletzten baldige Genesung gewünscht, wobei die seelischen Narben sicherlich nie heilen werden. Weiter heißt es in dem Schreiben: „Wir alle stellen uns gegen Rassismus und jegliche Art von Terror. Es gilt: Null Toleranz den Intoleranten. Wir alle müssen zusammenhalten und für die Grundwerte unserer Demokratie einstehen, damit wir weiter in Frieden und Freiheit leben können.“

„Wir dürfen nun nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergehen“, so Bürgermeister Thorsten Bauroth. Der demokratische Rechtsstaat setzt voraus, dass sich die Bürger im Alltag mit Respekt, Fairness und Wohlwollen begegnen, dass sie füreinander Verantwortung übernehmen und sich auch im Streit um Wahrheit und Wahrhaftigkeit bemühen. Wo diese Werte missachtet werden, gerät das friedliche Zusammenleben in Gefahr. Es sind nicht erst Taten oder offenkundige Rechtsverstöße, die den Grundkonsens angreifen und beschädigen. Aus unserer Geschichte wissen wir: Die Verrohung der Sprache führt zur Verrohung der Sitten.

Als erstes Zeichen und auch als Erinnerung wird nun das Plakat der Aktion „Respekt!“ im Rathaus der Gemeinde Großkrotzenburg seinen Platz finden. Zur Verfügung gestellt wurde es von Herrn Henri du Vinage, dem Bürgermeister Thorsten Bauroth hierfür dankt. Weitere Aktionen sollen folgen.

Wenn auch Sie sich mit entsprechenden Ideen einbringen wollen, sind Sie damit herzlich willkommen. Lassen Sie uns nicht zu einer schweigenden Mehrheit werden. Denn, wie der englische Politiker Edmund Burke einmal feststellte: „Damit das Böse triumphieren kann, ist es nur nötig, dass die Guten nichts dagegen tun.“