Welcome United Cup 2019

Am 15. Juni 2019 ist es der antira_k, einer unabhängigen politischen Initiative gelungen, mit dem „Welcome United Cup“ ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzten und „Herzlich Willkommen!“ zu allen Neuangekommenen zu sagen. Auf dem Frankfurter Sportplatz Concordia wurde ein entspannter Raum für gegenseitiges Kennenlernen geschaffen und Informationen über antirassistische Arbeit und Inhalte zur Verfügung gestellt. Insbesondere Refugee-, LGBTIQ- und Frauen*-Teams waren zum Freizeitturnier für Hobbykicker*innen eingeladen, aber auch alle anderen Interessierten.

Neben Teams aus verschiedenen Vereinen, waren Wohngruppen, Jugendliche aus Unterkünften und Teams, die sich erst vor Ort gebildet haben, anwesend. Die Teams hatten unterschiedlich weite Wege auf sich genommen, um am bereits zum dritten Mal stattfindenden Welcome united Cup teilzunehmen (Frankfurt, Schwetzingen, Flensburg u.a.). Schön war, dass es sowohl reine Refugeeteams gab, aber auch viele, in denen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenspielten. Der Respektkonsens zeigte sich nicht zuletzt in der Spielweise und der relativ geringen Anzahl an Verletzungen beim Turnier. An der Tribüne, wo sich Publikum einfand und sich die Teams auch gegenseitig anfeuerten, schloss sich der Bereich an, wo es Getränke, ein Buffet und Grillgut gab. Dort verbrachten viele Teams ihre Spielpausen. Sie kamen alle miteinander ins Gespräch und hatten eine gute Zeit. Kinder spielten in der Hüpfburg, es gab Glitzertattoos, diverse Infotische und die Musik von DJ Fluchthelfer sorgte für gute Laune. Das Awareness-Team war ansprechbar, musste aber zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in eine Konfliktsituation eingreifen. Während des Turniers war das Motto der Respekt!-Initiative „Unsere Alternative heißt Solidarität“ nicht nur visuell auf dem Banner präsent, sondern sehr konkret in fairplay, Austausch und der Tatsache, dass sich alle als gleichberechtigte Teile des Turniertages sehen konnten.

Kick Racism! Smash Homophobia and Sexism!