Respektturnier 2019 in Reutlingen

Es war ein Fußballturnier mit Volksfestcharakter, das am Samstag den 20. Juli 2019 auf dem Sportgelände der SG Reutlingen stattfand. Das afrikanische „Team Speedboys“ holte sich den Wanderpokal. Die Botschaft des Tages: In Reutlingen funktioniert Mulitkulti!

32 Mannschaften traten bei dem ganztägigen Turnier an, das bereits zum dritten Mal von der SG Reutlingen, der IG Metall und dem Integrationsrat gemeinsam ausgetragen wurde, um ein Zeichen für Respekt, Vielfalt und Menschlichkeit zu setzen. Neben Betriebsmannschaften waren Politteams der SPD und der Grünen, Teams aus den Reutlinger Partnerstädten Roanne (Frankreich) und Bouake (Elfenbeinküste) sowie Hobbymannschaften vertreten. 40% der Bürgerinnen und Bürger in Reutlingen haben einen Migrationshintergrund, Menschen aus über 155 Ländern bereichern die Stadt. Es herrscht Vollbeschäftigung und Reutlingen gilt als sicherste Großstadt in Baden-Württemberg. Das war auch beim Turnier zu spüren. Es gab keinerlei negativen Vorkommnisse. Im Gegenteil. Der Geist des Fairplay war das gesamte Turnier über zu spüren.

Das Einlagenspiel Hagen Kluck „Mittelstand“ gegen Harry Mischke „Bunte Republik Vielfalt“ wurde von Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall eröffnet. Sie hatte eigens einen Respekt!-Fußball aus Frankfurt mitgebracht. „Es ist großartig, dass wir hier heute zum dritten Mal in einem breiten Bündnis zusammenkommen, um Rassismus und Ausgrenzung die rote Karte zu zeigen“, so Schulz. „Gemeinsam zeigen wir: Den Hetzern überlassen wir nicht das Spielfeld! Wir stellen uns ihnen entgegen! Es gilt im Sport, wie auch in den Betrieben: Respekt und Fairplay, Sports- und Teamgeist damit sind wir erfolgreich!“