Bildung

Respekt! Workshop für Auszubildende

Termin auf Anfrage

Diskriminierendes Verhalten, z.B. in Form "dummer Sprüche", gehört für viele zum (Ausbildungs-)Alltag. Diejenigen, die das betrifft oder stört, trauen sich oft nicht, Position zu beziehen. Mit dem eintägigen Respekt! Workshop wollen wir Auszubildende zum Thema Diskriminierung sensibilisieren und ermutigen, Zivilcourage zu zeigen. Mehr Infos im Flyer.

Zum Hinweis

Argumentationstraining gegen Rechts

Termin auf Anfrage

Der eintägige Workshop "Argumentationstraining gegen Rechts" bietet Raum für Erfahrungsaustausch. Es befähigt dazu, die eigene Haltung sichtbar und hörbar nach außen zu vertreten. Es vermittelt Kommunikationsstrategien, entlarvt Parolen und ermutigt, positive Botschaften und eigene Werte in den Vordergrund zu stellen. Mehr Infos im Flyer.

Zum Hinweis

Aktionsworkshop Rechtspopulismus entgegentreten

Termin auf Anfrage

Ihr wollt rechten Umtrieben vor Ort aktiv etwas entgegensetzen wisst aber nicht genau, wie? In unserem Aktionsworkshop könnt Ihr Ideen und Pläne entwickeln, um in die Offensive zu kommen. Ihr bekommt Instrumente an die Hand, mit denen ihr systematisch und zielgenau gegen Rechtspopulist*innen in eurem Umfeld mobilisieren könnt. Kampagnen-Experten der MITMACHT GmbH führen den Workshop mit durch. Mehr Infos im Flyer.

Zum Hinweis

INSIDE - das Bildungsmagazin

Das Online-Bildungsmagazin der IG Metall geht diesmal um Werte. Wofür stehen wir (auf)? Welche Rolle spielt Bildung bei Werten? INSIDE fragt in Artikeln, Podcasts, TED Talks, Auf-rufen und Interviews nach Werten, Haltung und Antirassismus, z.B. Irene Schulz, die Initiatoren des Museums für Werte, die VK-Leiterin von Audi, die Respekt!-Initiative oder Kleiner 5.
Hier könnt ihr selbst schauen: https://www.inside-igmetall.de/

Zum Hinweis

Rechtspopulismus in Europa

05.-08.01.2020 in Berlin

Freistellung nach § 37(7) BetrVG und Bildungsurlaub

Rechte Parteien sind in Europa auf dem Vormarsch. Sie wollen nationale Wirtschaftsräume stärken, reden von der „Volksgemeinschaft“, wenden sich gegen die offene und multikulturelle Gesellschaft und die Unterstützung von Krisenländern.
In dem Seminar beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen, die das für Gewerkschaften und Interessenvertretungen bedeutet. Wie können wir dennoch für eine solidarische Gesellschaft werben? Wie können wir Ausgrenzung und Diskriminierung begegnen? Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir?

Zum Hinweis

Aktiv gegen Rechtspopulismus im Betrieb

22.-27.03.2020 in Beverungen

Freistellung nach § 37(6) BetrVG und § 179.4 SGB IX

Wie können wir als Beschäftigte und Interessenvertreter*innen auf rechtspopulistische Äußerungen reagieren? Was können wir antworten? Auf was müssen wir dabei achten? Welche juristischen Grundlagen sollten wir kennen?
In persönlichen Gesprächen und Versammlungen müssen wir die Situation schnell einschätzen und spontan reagieren. Daher trainieren wir in diesen drei Tagen gezielt Kommunikation und Argumentieren gegen Rechtspopulismus.

Zum Hinweis

Rechtspopulismus in Europa

29.03.-01.04.2020 in Berlin

Freistellung nach § 37(7) BetrVG und Bildungsurlaub

Rechte Parteien sind in Europa auf dem Vormarsch. Sie wollen nationale Wirtschaftsräume stärken, reden von der „Volksgemeinschaft“, wenden sich gegen die offene und multikulturelle Gesellschaft und die Unterstützung von Krisenländern.
In dem Seminar beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen, die das für Gewerkschaften und Interessenvertretungen bedeutet. Wie können wir dennoch für eine solidarische Gesellschaft werben? Wie können wir Ausgrenzung und Diskriminierung begegnen? Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir?

Zum Hinweis

Politische Mythen entkräften – Positionen und eigene Argumente schärfen

10.-15.05.2020 in Sprockhövel

Freistellung nach § 37(7) BetrVG und Bildungsurlaub

Wettbewerb regelt alles zum Guten. Sozialstaat behindert das Wirtschaftswachstum. Wer nichts leistet, ist nichts wert. Wer anders ist, soll nicht dazugehören. So oder so ähnlich klingen viele Mythen, mit denen wir zur Zeit konfrontiert werden. Dahinter steht auch die grundsätzliche Frage: In was für einer Welt wollen wir leben? In einer ausgrenzenden oder in einer solidarischen Welt?
In dem Seminar untersuchen wir solche Mythen, überprüfen sie und finde Gegenargumente, damit wir für Auseinandersetzungen im Betrieb gewappnet sind.

Zum Hinweis

Wofür wir streiten wollen: Demokratie, Vielfalt, Solidarität!

10.-15.05.2020 in Beverungen

Freistellung nach Bildungsurlaub

Je rauer die Stimmung und je ausgrenzender die Debatten werden, umso mehr sollten wir uns auf unsere Werte besinnen. Daher werden wir uns in diesem Seminar mit Alternativen zu neoliberaler Politik beschäftigen. Auch ausgewählte Reformalternativen und Utopien dürfen Raum haben als Ideen und Kraftquelle für eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der niemand Angst vor sozialem Abstieg oder dem Anderssein haben muss.

Zum Hinweis

Rechtspopulismus in Europa

02.-05.06.2020 in Berlin

Freistellung nach § 37(7) BetrVG und Bildungsurlaub

Rechte Parteien sind in Europa auf dem Vormarsch. Sie wollen nationale Wirtschaftsräume stärken, reden von der „Volksgemeinschaft“, wenden sich gegen die offene und multikulturelle Gesellschaft und die Unterstützung von Krisenländern.
In dem Seminar beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen, die das für Gewerkschaften und Interessenvertretungen bedeutet. Wie können wir dennoch für eine solidarische Gesellschaft werben? Wie können wir Ausgrenzung und Diskriminierung begegnen? Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir?

Zum Hinweis

Workshop zur Initiative Respekt!

12.-17.07.2020 in Sprockhövel

Freistellung nach Bildungsurlaub

Die Respekt!-Initiative wirbt mit ihrem Schild an vielen Werkstoren für ein respektvolles Miteinander, Solidarität (auch mit Geflüchteten), gegen Ausgrenzung und Rassismus.
In diesem Seminar geht es um betriebliche Öffentlichkeitsarbeit, um die Botschaft des Schildes weiter zu tragen, mit Leben zu füllen und erfahrbar zu machen. Wir wollen kulturelle Ausdrucksmöglichkeiten (Film, Video, Theater, Plakat/ Gestaltung) ausprobieren und gemeinsam eigene kleine Beiträge entwickeln.
Die Kenntnisse, die ihr dort mitnehmt, könnt ihr auch für andere betriebliche Anlässe nutzen.

Zum Hinweis

Aktiv gegen Rechtspopulismus im Betrieb

19.-24.07.2020 in Berlin

Freistellung nach § 37(6) BetrVG und § 179.4 SGB IX

Wie können wir als Beschäftigte und Interessenvertreter*innen auf rechtspopulistische Äußerungen reagieren? Was können wir antworten? Auf was müssen wir dabei achten? Welche juristischen Grundlagen sollten wir kennen?
In persönlichen Gesprächen und Versammlungen müssen wir die Situation schnell einschätzen und spontan reagieren. Daher trainieren wir in diesen drei Tagen gezielt Kommunikation und Argumentieren gegen Rechtspopulismus.

Zum Hinweis

Aktiv gegen Rechtspopulismus im Betrieb

26.-31.07.2020 in Lohr

Freistellung nach § 37(6) BetrVG und § 179.4 SGB IX

Wie können wir als Beschäftigte und Interessenvertreter*innen auf rechtspopulistische Äußerungen reagieren? Was können wir antworten? Auf was müssen wir dabei achten? Welche juristischen Grundlagen sollten wir kennen?
In persönlichen Gesprächen und Versammlungen müssen wir die Situation schnell einschätzen und spontan reagieren. Daher trainieren wir in diesen drei Tagen gezielt Kommunikation und Argumentieren gegen Rechtspopulismus.

Zum Hinweis

Wofür wir streiten wollen: Demokratie, Vielfalt, Solidarität!

26.-31.07.2020 in Sprockhövel

Freistellung nach Bildungsurlaub

Je rauer die Stimmung und je ausgrenzender die Debatten werden, umso mehr sollten wir uns auf unsere Werte besinnen. Daher werden wir uns in diesem Seminar mit Alternativen zu neoliberaler Politik beschäftigen. Auch ausgewählte Reformalternativen und Utopien dürfen Raum haben als Ideen und Kraftquelle für eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der niemand Angst vor sozialem Abstieg oder dem Anderssein haben muss.

Zum Hinweis

Politische Mythen entkräften – Positionen und eigene Argumente schärfen

11.-16.10.2020 in Sprockhövel

Freistellung nach § 37(7) BetrVG und Bildungsurlaub

Wettbewerb regelt alles zum Guten. Sozialstaat behindert das Wirtschaftswachstum. Wer nichts leistet, ist nichts wert. Wer anders ist, soll nicht dazugehören. So oder so ähnlich klingen viele Mythen, mit denen wir zur Zeit konfrontiert werden. Dahinter steht auch die grundsätzliche Frage: In was für einer Welt wollen wir leben? In einer ausgrenzenden oder in einer solidarischen Welt?
In dem Seminar untersuchen wir solche Mythen, überprüfen sie und finde Gegenargumente, damit wir für Auseinandersetzungen im Betrieb gewappnet sind.

Zum Hinweis

Wofür wir streiten wollen: Demokratie, Vielfalt, Solidarität!

08.-13.11.2020 in Sprockhövel

Freistellung nach Bildungsurlaub

Je rauer die Stimmung und je ausgrenzender die Debatten werden, umso mehr sollten wir uns auf unsere Werte besinnen. Daher werden wir uns in diesem Seminar mit Alternativen zu neoliberaler Politik beschäftigen. Auch ausgewählte Reformalternativen und Utopien dürfen Raum haben als Ideen und Kraftquelle für eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der niemand Angst vor sozialem Abstieg oder dem Anderssein haben muss.

Zum Hinweis