Neue Gedenk- und Bildungsstätte in Remscheid?

Neue Gedenk- und Bildungsstätte in Remscheid ?

SchülerInnen und LehrerInnen des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums in Remscheid setzen sich mit voller Tatendrang dafür ein, den ehemaligen Polizei-Pferdestall in eine Gedenk- und Bildungsstätte umzuwandeln. Über vier Monate fanden drei verschiedene Ausstellungen statt, die die SchülerInnen und LehrerInnen lange Zeit vorbereitet hatten. Mit annähernd 1000 BesucherInnen und einer großen Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit durch die lokalen Medien rückt die Realisierung des Projektes immer näher. Bei ihrem wichtigen Vorhaben, eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Remscheid zu errichten, wurden die Initiatoren unter anderem durch die Initiative Respekt! und die IG Metall Remscheid-Solingen unterstützt. Dass sie sich ausgerechnet den ehemaligen Pferdestall der Polizei (der von dieser noch gemietet wird) ausgesucht haben, ist dabei kein Zufall. Denn der ehemalige Pferdestall im Hof des Polizeikomplexes wurde während des Nationalsozialismus genutzt, um Menschen jüdischen Glaubens sowie Sinti & Roma einzusperren und sie anschließend in Konzentrationslager zu deportieren.

Es bleibt nur noch abzuwarten, ob eine dauerhafte Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte durch die Entscheidungsträger des Landes befürwortet wird und wann diese Realisierung stattfindet. In diesem Video findet ihr weitere Infos.