Solidarität reloaded!

Die Initiative „Respekt Kein Platz für Rassismus“ startet in eine neue Phase

Am 1. Oktober 2018 hat die Respekt! Initiative im IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel gemeinsam mit Mitstreiter*innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen eine Debatte zum Thema „Für welche Werte streiten wir?“ angestoßen.

Bei der Abendveranstaltung diskutierten Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, Verena Papke (Geschäftsführerin von SOS MEDITERRANEE), Ronny Blaschke (Sportjournalist und Autor), Marios Georgoudious (KJAV thyssenkrupp) – und ein sehr engagiertes Publikum im vollen Saal des Bildungszentrums.

Verena Papke berichtete eindrücklich über ihren Einsatz in der Seenotrettung. Aufgrund des Drucks durch mehrere europäische Länder und der Nicht-Positionierung z.B. der Bundesregierung wird dem letzten zivilen Schiff im Mittelmeer aktuell die Flagge entzogen, die Rettung von Menschen auf der Flucht damit vollständig eingestellt. Verena Papke machte deutlich, dass durch diesen offenen Rechtsbruch – die Seenotrettung ist eine internationale Verpflichtung – Menschen nicht am Flüchten über das Mittelmeer gehindert werden – „die Toten sieht nur niemand mehr“.

Irene Schulz zollte der Rettungsarbeit großen Respekt und machte deutlich, dass es auch in gewerkschaftlichen Kämpfen darum geht, für grundlegende gesellschaftliche Werte wie Menschlichkeit und Solidarität zu streiten: „weil wir wissen, dass Zusammenhalt und Solidarität uns stark machen, wollen uns mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus anderen gesellschaftlichen Bereichen zusammentun im Kampf gegen Rassismus und Ausgrenzung“.

Mit einer beeindruckenden Performance setzte Microphone Mafia den musikalischen Schlusspunkt.