Kicken für mehr Respekt- kein Platz für Rassismus

Foto: P. Seeger

Bei sonnigem Wetter kickten rund 100 Fußballer die Bälle über den Platz in Ruthenberg. Doch es ging nicht nur um Fußball und darum, wer die ersten Plätze belegt, es ging auch darum, gemeinsam Spaß zu haben, Freundschaften zu schließen und ein weiteres Zeichen gegen Rassismus zu setzen.
IG Metall und Openhaart hatten zu diesem Turnier und Familienfest erstmalig gemeinsam eingeladen. Es nahmen zehn Teams teil: TKMS, Anschütz und Oerlikon Neumag waren mit drei Betriebsmannschaften dabei. Von den Wohngruppen geflüchteter Jugendlicher starteten direkt drei von der Safety-Villa und zwei Mannschaften von der JuVo. Mit von der Partie waren außerdem eine Vereinsmannschaft von Friedrichsort und ein Team von openhaart.

Am frühen Nachmittag waren die Plätze ausgespielt
Der erste Platz ging an die Mannschaft der JUVO Gartenstadt. Eine Mannschaft der Safety-Villa belegte den zweiten Platz. Openhaart und Raytheon Anschütz freuten sich über Platz drei und vier.

In der Mittagspause fand das Promi-Torwandschießen statt: Mit von der Partie waren Alexander Brunst, Profi-Torwart vom VFL Wolfsburg, Torsten Döring, Flüchtlingsbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein, Stefan Beitz, Pressesprecher der Stadt Neumünster, Roman Wagner von openhaart, Frank Hornschu vom DGB und Peter Seeger von der IG Metall..
In Teams mit Kindern kickten sie mit viel Spaß um die Wette. Letztendlich konnte das Team Alexander Brunst den Wettkampf für sich entscheiden. Er gewann unter anderem einen erneuten Termin bei openhaart: Er wird demnächst das von der IG Metall überreichte Respektschild am openhaart-Gebäude anbringen.
Neben sportlichen Aktivitäten gab es aber auch jede Menge kulinarischer Leckereien, die zum Teil direkt in Gemeinschaftsarbeit vor Ort hergestellt wurden. Für die Kinder gab es sehr viele Spielmöglichkeiten.

Der Tag war rundherum gelungen: Das Wetter war super, die Stimmung klasse. Das ehrenamtliche Engagement war groß. Es hat allen viel Spaß gemacht und soll wiederholt werden.

Die Idee, einen guten gemeinsamen Tag zu haben, Freundschaften zu schließen und ein weiteres Zeichen gegen Rassismus zu setzen, ist aufgegangen.

 

Mehr Fotos unter: http://foto.ulfstephan.de/sets/ig-metall-und-openhaart-kicken-fuer-mehr-respekt-kein-platz-fuer-rassismus/