Naturfreunde Württemberg setzen Zeichen gegen Rassismus

Ursprünglich aus den Wurzeln der Arbeiterbewegung entstanden, sind die Werte Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Solidarität der NaturFreunde heute wichtiger und aktueller denn je.

2017/2018 wurden im Naturfreundehaus Kniebis 14 Stärkenberater*innen ausgebildet, deren Schwerpunkt unter anderem auf der Beratung in Konfliktsituationen, bei Vorfällen in Bezug auf Gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit und dem Anstoßen von Änderungsprozessen liegt.

Am 8. April 2018 war es dann geschafft: die Teilnehmer*innen schlossen ihre Ausbildung erfolgreich ab. „Als erste Handlung der Stärkenberater*innen gleich einmal mit einem Respekt-Schild ein Zeichen setzen!“ Die Idee kam von Nico Schmidt, Vorsitzender der Abenteuerschule der NaturFreunde und Leiter des Projekts „Stärkenberatung" in Baden-Württemberg. Alle waren begeistert, auch André Grunert, Mitglied der NaturFreunde Kniebis und Betreiber des NaturFreundehauses auf dem Kniebis:“Da sind wir dabei! Einstehen für ein gerechtes und respektvolles Miteinander ist für einen NaturFreund eine Selbstverständlichkeit.“

Aber nicht nur NaturFreunde, viele Freund*innen, Nachbar*innen, Mitglieder des Ortschaftsrates und Gewerkschafter*innen, darunter Dorothee Diehm, Bevollmächtigte der IG Metall Freudenstadt, setzten gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus.