Respekt! Kein Platz für Rassismus

Unterstützer

Respekt!

Aktiv und engagiert gegen Rassismus

„Theaterstück "CHANGES – 1989 - 1994"“

CHANGES zeigt, dass auch in der eigenen Vergangenheit die gesellschaftlichen Verhältnisse Fluchtbewegungen begründet haben. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können hier Motive und Hintergründe von Flucht reflektieren, aber auch ihre Haltungen zu Ausgrenzung und Intoleranz austauschen.

Das Theaterstück wird am 2.9.19 um 20:00 Uhr im Forum der Volkshochschule Emden aufgeführt.

 

#zusammenhalten

Neue Kampagne der Respekt! jetzt auch auf

INSTAGRAM

antirassistisches Banner mit den meisten Mitwirkenden

Pro Asyl Ausstellung

Menschen und Rechte sind unteilbar

Materialien

„Komparsen-Rolle bei einem Kinofilm“

Die Respekt!-Initiative unterstützt den Film "Eine Handvoll Wasser" und du hast die Möglichkeit eine Komparsen-Rolle zu ergattern. Unter "Aktions-Ideen" erfährst du alles, was du dazu wissen musst. Wir freuen uns auf deinen Beitrag!

Aktionen gegen Rassismus

Respekt! bei Jamel rockt den Förster

Vom 23.-24.08.2019 nahm die Respekt!-Initiative gemeinsam mit der IG Metall Jugend Lübeck-Wismar beim Festival "Jamel rockt den Förster" teil. Das ist antirassistisches Festival, welches seit 2007 stattfindet und bei dem das Line-up bis zuletzt geheim gehalten wird, damit die politische Botschaft im Vordergrund steht. Ein Festival an dem Menschen teilnehmen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, zu vernetzen und sich weiterzubilden. Es wird von zwei Menschen, Birgit und Horst Lohmeyer, auf dem eigenen Hof veranstaltet, um in dem durch seine Neonazi-Szene bekannten Dorf ein Zeichen zu setzen. Wir sind mehr! Werte wie Empathie, Solidarität und Menschlichkeit werden hier gefeiert!

Zur Aktion

Gesicht zeigen, Stimme erheben, mitmachen!

Bei Daimler ist #keinPlatzfürRassismus! Aus diesem Grund hat der Gesamtbetriebsrat der Daimler AG zu einer standortübergreifenden Aktion aufgerufen, an der sich alle Beschäftigten deutschlandweilt über das firmeneigene Intranet beteiligen konnten: Respekt!-Schild ausdrucken, im Arbeitsumfeld ein Foto damit machen und dieses dann unter den Artikel zur Aktion veröffentlichen! Und das kam an: Bereits nach nur wenigen Minuten haben sich die ersten Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Werken und Bereichen beteiligt – bis heute haben mehrere hundert Kolleginnen und Kollegen mitgemacht.

Zur Aktion

Respekt! beim Open Flair in Eschwege

Die Respekt!-Initiative hat vom 9. bis 11. August am Open Flair in Eschwege teilgenommen. Im Fokus stand die Antira-Banner-Aktion, aber auch das weitere vielfältige Angebot der Respekt! fand großen Zuspruch. Das Banner wurde durch das Open Flair Festival um weitere 36 Meter verlängert! Weitere 400 Menschen haben dazu beigetragen, dass das Banner mittlerweile eine Länge von über 200 Metern hat! Unter den Bannerkünstler*innen waren wieder einige prominente Musiker*innen wie Sookee, ZSK, Zebrahead und Swiss dabei. Das rührt uns wirklich sehr!

Zur Aktion

Ohne Respekt geht nix! - Solidarität mit den Riva-Beschäftigten!

Beschäftigte der Riva aus Trier und Horvath, die seit über zwei Monaten für einen Tarifvertrag streiken haben sich am 5. August in Frankfurt an der Mitmach-Aktion zum längsten antirassistischen Banner aller Zeiten beteiligt. Während im Vorstandgebäude der IG Metall die Tarifverhandlungen liefen, machten die Beschäftigten draußen ordentlich Stimmung. Sie fordern Wertschätzung und Respekt auf der Basis eines Tarifvertrages. Mehr Informationen zum Streik bei Riva: https://igmetall-riva.de/

Zur Aktion

Respekt! bei Vertrauensleute-Konferenz Aschaffenburg

Vom 19. bis zum 20. Juli fand die Vertrauensleute Konferenz der IG Metall Aschaffenburg im Bildungszentrum Lohr statt. Teilgenommen haben über 80 Vertrauensleute an sechs Workshops. Ein Workshop befasste sich mit dem Umgang mit rechten Parolen, den der Respekt!- Botschafter Stephan Klenzmann moderierte. Ziel war es, nach einer ersten Sammlung von rechten Parolen und kritischen Situationen gemeinsam Lösungsansätze zu finden, wie man diese Situationen souverän meistern kann.

Zur Aktion

Eigene Aktion gegen Rassismus?

Wir unterstützen Dich!

Aktion melden

Kooperationspartner